Viele weise Menschen haben lange vor mir immer wieder gesagt, dass wenn man bereit ist alles aufzugeben, man um so reicher vom Leben beschenkt wird. 

Das kann ich bestätigen!

 

Sie haben auch gesagt, dass man der Stimme des Herzens folgen soll und wenn man dies tut, dann befindet man sich immer auf einem guten Weg.

Auch das kann ich bestätigen.

 

Weiter sagen sie, dass wenn man selber nicht mehr weiter weiß, dass einem einer Helfer zur Seite gestellt wird.

Kann ich hundertfach bestätigen.

 

Und dann heißt es noch, den Mutigen gehört die Welt.

Dem stimme ich vollkommen zu.

 

Lange bevor ich mich auf meinen eigenen Weg machte, las ich viel über Menschen die einfach ein Wagnis eingegangen sind. Zumindest erschien ihr Unternehmen für außenstehende Menschen ein Wagnis zu sein. Die, sagen wir Abenteurer, wussten, dass ihr Unternehmen ein etwas größeres Gefahrenpotential barg, als für diejeni-gen, welche zu Hause saßen und ihren gewohnten Gang nachgingen. Doch sie machten sich trotzdem auf den Weg. Sie waren von einem erfolgreichen Ende überzeugt und ließen übermäßige Kritik nicht zu. Es wäre auch fatal. Man stelle sich nur vor, das man gerade dabei ist einen Abgrund über einen kräftigen, den-noch ungesicherten Holzbalken zu überqueren und andere rufen einem ständig zu, man solle doch mal hinsehen wohin man tritt und das es da sehr tief nach unten ginge. Der Abenteurer weiß von seiner Trittsicherheit und denkt ja gar nicht daran, nach unten zu sehen, denn ein Scheitern wäre somit vorprogrammiert.

 

So machte ich mich auf meinen Weg und folgte der Stimme meines Herzens.

 

Die grobe Reihenfolge